Mitwirkende Künstler

"Eine solche Musik kann, dank der Plastizität des Gehirns, auch nachhaltig wirken. Genau darum geht es im Kern der Arbeit mit den Guten Eltern Botschaften: Dass sie erfahrbar werden, körperlich gespürt und emotional gefühlt.“  

Markus Fischer (Arzt, Gründer Schweizer IBP-Institut für Integrative Körperpsychotherapie)


PROJEKTINITIATOREN

 

Oliver Kraft: Komponist, Flötist, Pianist  (Nenzing/Salzburg)

Beruf: Komponist, Flötist, Pädagoge, Musikwissenschaftler

http://www.oliverkraft.at

 

Geboren 1967 in Bludenz. Studium am Landeskonservatorium Feldkirch, anschließend an der Universität Mozarteum und der Universität Salzburg (Konzertfach Flöte bei Michael Kofler, Schulmusik, Instrumentalmusik Klavier bei Stan Ford, Instrumentalpädagogik und Musikwissenschaft). Sponsion zum Mag. art. und Promotion zum Dr. phil. (mit Auszeichnung). Verleihung des Würdigungspreises für besondere künstlerische Leistungen durch den Bundesminister für Wissenschaft und Kunst. Verleihung des 2. Preises beim Kompositionswettbewerb „klanggesetz“. Tätig als Flötist (Auftritte u.a. bei: Salzburger Festspiele, Edinburgh Festival, Wien Modern, Aspekte Salzburg, Forum zeitgenössischer Musik, Festwochen in Gmunden, Brucknerhaus Linz sowie Mitwirkung bei CD Produktionen), Komponist (Chansons-, Chor- und Kammermusikwerke), Musikwissenschaftler (Projekte u.a. für die Salzburger Festspiele, col legno, University of Florida, Universität Salzburg) und Musikpädagoge (am PG St. Ursula Salzburg). Lehrbeauftragter an der Universität Mozarteum und am Salzburg College.

 

Diskographie:

  • Trio con.tre: „Grenzwanderungen“ – Oliver Kraft (alle Komposition & Flöte), Urban Östlund (Klavier), Elisabeth Grain (Cello), 2007
  • Affenbrot: “kumma ma hi” – Oliver Kraft: Flöte & Klavier, 2010
  • Franz Froschauer: „…und die Komödie endet nie…“ – Franz Froschauer (Gesang), Oliver Kraft (Flöten, Klavier und Kompositionen), Urban Östlund (Klavier), Georg Winkler (Saxophone, Bassklarinette), 2010
  • „Klanggesetz“ – Oliver Kraft (Komponist des Stücks »Recht«), 2000
  • IG Komponisten: „Neue Musik aus Salzburg“ – Oliver Kraft (Komponist des Stücks »Stock-Opus Minus1-5«)
  • DVD: IG Komponisten: „Höre, so lebt deine Seele“ (Oliver Kraft: Komponist und Dirigent der „Jan Skácel Lieder“) , 2014

 

 

Mirjam Kraft: Texte (Stuttgart/Salzburg)

Beruf: Agenturinhaberin „KRAFTKommunikation“, Dozentin für Kulturmanagement am Salzburg College und an der Salzburger Fachakademie für Marketing

www.kraftkommunikation.at

 

Geboren 1974 in Stuttgart. Mirjam Kraft ist Expertin für Kulturkommunikation. Als Marketingleiterin der Stiftung Mozarteum Salzburg hatte sie über 10 Jahre die Verantwortung über die Bereiche Marketing, PR und Sponsoring der renommierten Salzburger Kulturinstitution inne. Seit der Geburt ihrer beiden Söhne Julian und Leon arbeitet Mirjam Kraft freiberuflich als Texterin, Kulturmanagerin und Dozentin für Arts Management.

 

 

 

INTERPRETEN

 

Elisabeth Grain: Cello (Salzburg)

Beruf: Freischaffende Künstlerin, Physiotherapeutin 

 

Geboren 1986 in Salzburg. Elisabeth Grain studierte Konzertfach und IGP Cello am Salzburger Mozarteum bei Susanne Ehn-Riebl. Anschließend wechselte sie nach Amsterdam zu Dmitri Ferschtman, um dann an der Sibelius Akademie in Helsinki ihr Studium bei Martti Rousi und Marko Ylönen zu komplettieren. 2012 schloss Elisabeth Grain dort mit Auszeichnung das Master-Diplom ab. Es folgten Meisterkurse bei Anner Bylsma, Ralph Kirshbaum, Wen-Sinn Yang, Wolfgang Böttcher, u.a.. Elisabeth Grain war und ist in vielen Orchestern tätig wie z.B. im Radio Symphonie Orchester Helsinki, in den Philharmonischen Orchestern von Jyväskylä und Joensuu, im Mozarteum Orchester Salzburg und in der Camerata Salzburg. Im Chamber Orchestra of Lapland hatte sie die Soloposition inne.

 

Diskographie:

  • Trio con.tre: „Grenzwanderungen“ – Oliver Kraft (alle Komposition & Flöte), Urban Östlund (Klavier), Elisabeth Grain (Cello)
  • Lapland Chamber Orchstra: Vagn Holmboe: Chamber Symphonies, lable da capo, 2011

 

 

Franz Froschauer: Gesang (Schwanenstadt)

Beruf: Sänger, Schauspieler, Vorleser

http://www.franzfroschauer.com

 

Geboren 1958 in Vöcklabruck. Schauspielstudium an der Bruckner Uni Linz (Diplom mit Auszeichnung). Engagements u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Residenztheater München, am Schauspiel Bonn, am EDT Hamburg, am Münchner Volkstheater, am Theater Phönix, beim Festival der Regionen und beim Theater Hausruck. Leitung der Festwochen Gmunden. Zahlreiche Fernsehrollen,  Kinofilme u.a. Hasenjagd, Fast Fuck, Vortex, Neun (nominiert zum Kunstfilmfestival Mannheim). Zweimaliger Nestroypreis, Landeskulturpreis, Vöckla Award. Unzählige Lesungen und Chansonabende im In-und Ausland. Verleihung des Bühenenkunstpreises des Landes Oberösterreich 2015.

 

Diskographie:

  • Franz Froschauer: „…und die Komödie endet nie…“ – Franz Froschauer (Gesang, Texte), Oliver Kraft (Flöten und Kompositionen), Urban Östlund (Klavier), Georg Winkler (Saxophone, Bassklarinette)
  • Franz Froschauer & Martin Gasselberger: „Klangfrieden“ - Franz Froschauer (Gesang, Texte), Martin Gasselsberger (Klavier)

 

 

Alice Gerschpacher: Gesang (Salzburg)

Beruf: Gesangspädagogin, Sängerin, Coach

www.voice-soul.at

 

Geboren 1967 in Salzburg. Sängerin, Integrative Stimmtrainerin, Gesangslehrerin, freie Dozentin an der Universität Salzburg zum Thema “Stimme und Artikulation”, Chorleiterin. Gesangsausbildung und Workshops bei Bobby McFerrin, Romeo AlaviKia, Lauren Newton, Inès Reiger, Anna Lauvergnac, Karen Edwards, Sandy Lomax, Sidney Ellis, Uma Lacombe, Ashish Sankritayan und anderen. Musicallehrgang an der Musikhochschule Wien. Internationale Auftritte mit Jazz- und Pop-/Soulformationen.

Derzeit: “wunderland” dancing with the voice – jazz & brazil-emotions, Weltmusikformation “ìlù àrá“.

 

Diskographie:

  • femmes vocales: “live” (2000), “reflections” (2002) , “make me feel” (2011)
  • Affenbrot: “wawa!” (2003), “kumma ma hi” (2010)
  • drums & roses: “cherie” (2004) ;
  • Solo-CD: “Twilight Zone” (2009)
  • “ìlù àrá”: groove_music from africa, cuba & brazil (2013)

 

 

Hubert Kellerer: Akkordeon (Salzburg)

Beruf: Musikpädagoge Musikum und freischaffender Künstler

www.winkler-kellerer.blogspot.co.at

 

Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst. Die musikalische Ausbildung wird komplettiert durch Meisterkurse bei Friedrich Lips, Matti Rantanen, Mie Miki, Stefan Hussong, u. a.. Die künstlerische Tätigkeit von Hubert Kellerer erstreckt sich von Theatermusik (z. B. am Grazer Schauspiel-haus, Klagenfurter Stadttheater) über Aufführungen zeitgenössischer Musik (Solo, Duo ConTact, Ensemble kreativ, Steirischer Herbst usw.) bis zu Präsentationen von Transkriptionen. In verschiedenen Formationen spielt er auch unterhaltende Musik (z. B. Wiener Lieder, Chanson, Volksmusik verschiedener Länder). Spezielles Engagement gilt dem Akkordeonduo ConTact. Seit Herbst 1997 spielten Hubert Kellerer und Roman Pechmann viele Konzerte mit zeitgenössischer Literatur und selbst transkribierten Werken.

 

Diskographie:

  • Klezmer Connection: „The Klezmer Connection“
  • Moshe Kahn & Klezmer Connection: „Geschichten vom Baal Schem Tow“, 2002
  • Klezmer Connection: „B.O.R.D.E.R.-dance“, 2004
  • Klezmer Connection: „Meschúge“, 2009
  • Klezmer Connection: „KLEZMAN!A“, 2013

 

 

Georg Winkler: Klarinetten & Saxophone (Salzburg)

Beruf: Musikpädagoge am Musikum und freischaffender Musiker

www.winkler-kellerer.blogspot.co.at

 

Studium am Mozarteum Salzburg (Konzertfach, Doktorat, IGP). Seit vielen Jahren als Musikpädagoge und freischaffender Musiker tätig. Mitwirkung u. a.: Mozarteum Orchester Salzburg, Österreichisches Ensemble für neue Musik, Salzburger Kammersolisten, Salzburger Festspiele, Salzburger Landestheater. Konzerte mit der Gruppe "Nordlicht" - swedish songs (http://nordlicht.se), Leiter der Klezmer Connection, zahlreiche Konzerte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Frankreich, England, Spanien, Italien, Griechenland, Tschechien, Slowenien, Schweden, England, Slowakei, Rumänien, Kroatien, Serbien, Japan und Amerika .

 

Diskographie:

  • Klezmer Connection: „The Klezmer Connection“
  • Moshe Kahn & Klezmer Connection: „Geschichten vom Baal Schem Tow“, 2002
  • Klezmer Connection: „B.O.R.D.E.R.-dance“, 2004
  • Klezmer Connection: „Meschúge“, 2009
  • Franz Froschauer: „…und die Komödie endet nie…“ – Franz Froschauer (Gesang), Oliver Kraft (Flöten, Klavier und Kompositionen), Urban Östlund (Klavier), Georg Winkler (Saxophone, Bassklarinette)
  • Klezmer Connection: „KLEZMAN!A“, 2013

 

 

Tontechnik: 

 

Bernie Rothauer  (Salzburg)

Beruf: Inhaber des Tontechnikstudio Obaxe, freischaffender Künstler

www.obaxe-music.com

 

Geb. 1967 in Salzburg. Instrumente: Percussion (westafrikanisch, brasilianisch, lateinamerikanisch, orientalisch), Schlagzeug, Bouzouki. Intensive Auseinandersetzung mit westafrikanischer, brasilianischer, kubanischer und orientalischer Rhythmik. Mitbegründer und Leiter der "Escola de Samba Arcoiris" (Brasilianische Straßenrhythmen). 1. Österreichischer Folkförderpreis mit der Gruppe Kakilambe. 7 Jahre bei den Salzburger Festspielen im "Jedermann" (Musik von Werner Pirchner). Mitwirkung bei 2 Produktionen des Salzburger Landestheaters ("Der Kaukasische Kreidekreis" von Bert Brecht und "Häuptling Abendwind" von Johann Nestroy). 2003/2004 im Finale des Österreichischen Weltmusikwettbewerbes mit "Merakia" und "Rumis Real Power".

 

Bernie Rothauer lernte u.a. bei Meistern wie Dudu Tucci (Bra), Mamady Keita (Gui), Famoudou Konaté (Gui), Tata Guines (Cub), Arona N'Diaye (Sen), Guem (Alg), Aja Addy (Gha). Seit vielen Jahren Mitwirkung in zahlreichen Gruppen (Kakilambe, Lungau Bigband, Grupo Seibo, Klezmer Connection, Merakia, Josh und die Emotionen, Drums and Roses). Konzerte mit Mamady Keita, Dudu Tucci, Guem, Alegre Correa, Willi Resitarits. Seit einigen Jahren intensive Auseinandersetzung mit südosteuropäischen Musikstilen (Klezmer, Griechische Musik, Balkanmusik) und moderner Rhythmik (Hip Hop etc.) 

 

Diskographie: Mitwirkung bei über 20 CD-Produktionen, z.B.

  • Kakilambe
  • The Kletzmer Conncetion
  • Drums and Roses
  • Rauchnacht
  • Negro y Bianco
  • Lungau Big Band
  • Christine Augustin
  • Arcoiris, Plöckinger
  • Shunja_Procject
  • Veronia Kilches
  • Titina Pereira